Vorweg sei gesagt, dass ich nicht generell dagegen bin. Aber es sollte wirklich gut überlegt sein. Hier sind meine wichtigsten Gründe, warum ich mich dagegen entschieden habe:

  1. Kraft haben um Mama zu sein
  2. Zeitmanagement
  3. Wirtschaftlich

Kraft haben um Mama zu sein

Für mich war das ein ganz wichtiger Punkt. Bei unserem ersten Kind war ich noch selbständig.  Der Plan war, nur so viele Fotoshootings an zu nehmen, wie Zeit da war. Klingt logisch und einfach. Nach einiger Zeit wurde es aber immer schwieriger, denn Bilder mussten auch bearbeitet werden und viele andere Kleinigkeiten fielen an.
Auch ohne Kind ist es in der Selbständigkeit ziemlich anstrengend, da man viele andere Sachen mit im Kopf hat. Buchhaltung, Steuer, Werbung… klar, man könnte sich für diese Bereiche Hilfe holen. Aber in meinem Fall lohnte sich das leider nicht. Mit Kind kam dann noch der wenige Schlaf dazu und abends war ich einfach zu müde, um mich nochmal 3 Stunden an den Schreibtisch zu setzen (wie ich es noch ohne Kinder gemacht habe). Ich hatte wirklich ganz tolle Kunden und bestimmt hätten sie auch dafür Verständnis gehabt, wenn ich mal länger mit der Fertigstellung gebraucht hätte. Aber man ist auch Dienstleister und fühlt sich verantwortlich. Mir ging es nicht gut damit, wenn Kunden länger auf ihre Bilder warten mussten oder ich spontan Termine verschoben habe. Und da kommen wir dann nämlich schon zum zweiten Punkt.

Zeitmanagement 

Kinder werden in den ersten Jahren öfters krank. Von jetzt auf gleich. Auch wenn ich das Glück habe, eine großartige Familie um mich herrum zu haben, ist es oft nicht leicht spontan eine Betreuung zu finden. Und ganz ehrlich, ich möchte für mein Kind da sein, wenn es krank ist. Das Problem daran war meistens, dass sich meine Kunden, speziell die Väter, für unseren Termin extra frei genommen haben. Auch Babyfotos sollten in den ersten Lebenstagen fotografiert werden und so kam ich immer mehr in Zeitnot. Denn andere Termine waren schon ausgemacht und verschobene Termine mussten dann irgendwie dazwischen gelegt werden. Und so habe ich dann doch wieder an den Wochenenden gearbeitet oder zusätzlich mal nachmittags. Es ist zwar machbar ab und zu an den Wochenenden zu arbeiten, aber die meisten Hochzeiten waren samstags und viele Familien hatten auch nur an den Wochenenden Zeit. Mir ist Familienzeit mit meinem Mann sehr wichtig, daher habe ich mich auch dagegen entschieden.

Wirtschaftlich

Solltest du dir überlegen, dich selbständig zu machen, dann gibt es noch einen wichtigen Punkt zu bedenken: möchtest du irgendwann noch ein Kind bekommen. Bist du selbständig hast du nämlich keinen Anspruch auf Mutterschutz und das Elterngeld wird nach dem Gewinn des vorherigen Jahres berechnet. Am Besten planst du deine Schwangerschaft also schon zwei Jahre vorher;-)
Als Mama arbeitest du am Anfang erst einmal in Teilzeit, so ist eigentlich der Plan. In meinem Fall hat sich das leider gar nicht gerechnet. Der Zeitaufwand und die Arbeit im Verhältnis zum Gewinn hat einfach nicht gestimmt.  Bevor ich Kinder hatte, habe ich gerne Abends gearbeitet. Auch an den Wochenenden war ich viel unterwegs oder habe Sonntags noch schnell die Buchhaltung gemacht. Dafür bin ich mit Kindern im Moment einfach nicht bereit. Abends bin ich oft zu müde, um mich noch an den Bildschirm zu setzen und die Wochenenden gehören bei uns einfach der Familie.

Es gibt ganz viele tolle Mamis, die nebenbei noch selbständig sind. Ich sage nicht, dass es nicht machbar ist. Und es kommt auch immer auf den Beruf und die jeweilige Lebenssituation an. Du solltest es dir nur einfach gut überlegen, denn der Spruch : “ In der Selbständigkeit kann ich mir meine Zeit selbst einteilen“ stimmt zwar, aber du musst dir auch VIEL Zeit dafür einteilen.